Was ist eine Sehnenscheidenentzündung und was gibt es für Ursachen?

Entzündungen der Sehnenscheiden äußern sich interindividuell auf verschiedene Weise. Auch mögliche Entzündungsursachen sind vielfältig.

In der Medizin wird die Sehnenscheidenentzündung auch als sogenannte Tendovaginitis bezeichnet. Im Rahmen der Erkrankung ist das Gewebe, das eine Sehne ummantelt (die Sehnenscheide), von entzündlichen Prozessen betroffen. Die Sehnenscheide dient dem Schutz der von ihr umgebenen Sehne. Die so geschützte Sehne ist weniger empfindlich gegenüber Reibung. Vor allem Sehnen, die in unmittelbarer Nähe von Knochen verlaufen, verfügen über eine schützende Ummantelung. Obwohl grundsätzlich jede Sehnenscheide Ihres Körpers von einer Sehnenscheidenentzündung betroffen sein kann, stellt sich die Erkrankung meist am Handgelenk ein.
Eine Entzündung der Sehnenscheide ist in den häufigsten Fällen die Folge körperlicher Überlastung. Im Rahmen einer solchen Überlastung entsteht eine erhöhte Reibung zwischen Knochen und entsprechender Sehne. Dies bedingt eine verstärkte Abnutzung der Sehnenscheide mit einhergehender Aufrauung der Scheidewände. Entsprechende Aufrauungen stellen Verletzungen dar, die sich schließlich entzünden können.

Eine Überlastung der Sehnenscheide kann beispielsweise durch monotone Bewegungen verursacht werden, die längerfristig wiederholt werden. Auch eine langfristig falsche Haltung kann eine Überlastung der Sehnenscheide mit resultierender Sehnenscheidenentzündung hervorrufen. Mögliche Risikofaktoren für das Auftreten von Sehnenüberlastungen sind vielfältig; so sind beispielsweise Personen gefährdet, deren Schreibtisch bzw. Schreibtischstuhl am Arbeitsplatz falsch eingestellt ist oder die mit unpassender Tastatur bzw. Computermaus arbeiten. So umschreibt beispielsweise der umgangssprachliche Begriff ‘Mausarm’ eine Sehnenscheidenentzündung, die auf übermäßige oder falsche Computerarbeit zurückzuführen ist. Ein erhöhtes Risiko für das Auftreten entzündlicher Prozesse an der Sehnenscheide weisen aufgrund wiederholt monotoner Bewegungsmuster unter anderem auch Lagerarbeiter oder Kassierer auf. Vor beruflichem Hintergrund kann eine Entzündung der Sehnenscheide bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen als Berufskrankheit anerkannt werden. Starke Belastungen können aber auch in Bereichen wie Freizeit oder Sport auf die Sehnen einwirken; betroffen sind hier beispielsweise verschiedene Musiker oder Tennisspieler.
In deutlich selteneren Fällen werden Entzündungen der Sehnenscheide nicht durch Überbelastung, sondern beispielsweise durch Infektionen oder entzündliche Erkrankungen der Gelenke hervorgerufen. Verschiedene Infektionen, die eine Entzündung der Sehnenscheide nach sich ziehen können, sind etwa durch Bakterien wie Chlamydien bedingt.

Typische Symptome

:
Beschwerden, die im Rahmen einer Sehnenscheidenentzündung auftreten können, unterscheiden sich je nach betroffener Person und Ausprägung der Erkrankung.
Zu den charakteristischen Symptomen, die Sie auf eine vorliegende Tendovaginitis hinweisen können, zählen beispielsweise stechende Schmerzen. In einigen Fällen treten diese Schmerzen lediglich bei Bewegung der betroffenen Körperpartie auf. Häufig werden Entzündungen der Sehnenscheide außerdem durch ein hörbares Knirschen beteiligter Gelenke begleitet. Nicht zuletzt zählen auch gerötete und/oder erwärmte Schwellungen der entzündeten Körperpartie zu den typischen Begleiterscheinungen einer Tendovaginitis.
Ein chronisches Stadium der Erkrankung kann sich schließlich beispielsweise durch knotige Verdickungen an der betroffenen Körperstelle ausdrücken.